kath.ch | 13.04.2015

Mediensonntag 2015


Mitglied der SBK Mitglied der SBK | 14.04.2015

Botschaft des Medienbischofs


Heiliger Vater Heiliger Vater | 23.01.2015

Botschaft von Papst Franziskus zum 49. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel


Familie ist ein Ort, wo Kommunikation gelernt wird

kath.ch | Mediencommuniqué | 13.04.2015

Familie ist ein Ort, wo Kommunikation gelernt wird

Mediensonntag 2015

Liebe Pfarreiverantwortliche
Liebe Seelsorgerinnen und Seelsorger
Sehr geehrte Damen und Herren

Im Oktober 2014 beschloss Papst Franziskus die Bischofssynode über Ehe und Familie mit einer denkwürdigen Ansprache. Er rief auf, die diskutierten Fragen in die jeweiligen Länder mitzunehmen und in Synodengesprächen zu behandeln. Es handelt sich um eine Vielfalt von Themen: die Lebenswirklichkeit von Ehe und Familie, die Ehevorbereitung und die Glaubensweitergabe an Kinder, aber auch «heisse Eisen» wie der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen und homosexuellen Beziehungen. Der Fall Bürglen hat gezeigt, dass diese Fragen nicht nur für uns in der Kirche wichtig sind, sondern die ganze Gesellschaft in der Schweiz betreffen.

Wir sind auf dem Weg. Die Ergebnisse aus den Synodengesprächen werden an der ordentlichen Bischofssynode 2015 in Rom erneut diskutiert und verhandelt. Neben diesem synodalen Prozess ist es auch sehr wichtig, wie in den Medien über die offenen Fragen berichtet und diskutiert wird. Papst Franziskus hat in seiner Botschaft zum Mediensonntag 2015 kritisch zum Umgang der Medien mit dem Thema «Familie» Stellung genommen: «Die Herausforderung, vor der wir heute stehen, ist also, wieder erzählen zu lernen, nicht bloss Information zu produzieren und zu konsumieren. Das ist die Richtung, in die uns die mächtigen und hochwertigen Mittel der zeitgenössischen Kommunikation drängen.» 

In den drei Sprachregionen der Schweiz sind Anfang Jahr in Lausanne, Lugano und Zürich drei neue Medienzentren an den Start gegangen, die sich gemeinsam dieser Herausforderung stellen, wieder Geschichten zu erzählen und Zusammenhänge zu fördern. In diesem Sinne arbeitet die Redaktion von kath.ch sowohl in der Information als auch im Erzählen. Die Information über die Lage der Familie ist ebenso wichtig wie das Erzählen vom Familienglück, das im Horizont des Glaubens steht. Familie ist ein Ort, wo Beziehung und Kommunikation gelernt wird.

Mit dem Good-News-Preis zeichnen wir wieder ein Projekt oder Personen aus, die mit ihrem Engagement ein positives Echo in den Medien bewirkten. Nehmen auch Sie teil an der Abstimmung und motivieren Sie andere zur Stimmabgabe.

Mit der Medienkollekte unterstützen Sie eine zentrale Aufgabe der Kirche. Nach innen geht es darum, Menschen im Glauben zu stärken und sie bestmöglich zu informieren. Nach aussen fordern uns die vielen «treuen Abwesenden» und die Interessierten areligiös-ethischen Fragen heraus, sie weiter mit unseren Themen anzusprechen.

Ich danke Ihnen für die Unterstützung der Medienkollekte 2015.

Freundliche Grüsse

Charles Martig
Direktor Katholisches Medienzentrum
Postfach 1860, 8027 Zürich